Gasalarm

Die Feuerwehr Margarethen rückte soeben von einen Gasalarm wieder ein. Nach der Befüllung eines unterirdischen Gastanks, kam es zum Verdacht eines Lecks an der Füllleitung. Anrainer hatten ein zischendes Geräusch bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Da sich der Gastank in einem abgesperrten Bereich befindet, musste sich die Feuerwehr zuerst Zugang verschaffen. Nach der umfangreichen Kontrolle des Tanks und der Gasleitung konnte Entwarnung gegeben werden. Höchstwahrscheinlich ist die Leitung und das Entlüftungsventil beim Befüllen vereist. Nachdem das Ventil wieder aufgetaut war, konnte Luft aus der Leitung entweichen, was das verdächtige Geräusch verursacht hat. Nach ca. 40 Minuten konnte die Feuerwehr Margarethen einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email